Leitfaden für den Wald

Liebe Erholungssuchende, liebe BergsportlerInnen,

der Wald erfüllt für uns Menschen lebenswichtige Funktionen. Ein Hektar Nadelwald produziert in einem Jahr 30 Tonnen Sauerstoff. Er ist Lebensraum zahlreicher Wildtiere. Er reinigt und speichert unser Wasser. Im Gebirge schützt er die Menschen vor Naturgefahren wie Muren und Schneelawinen und macht diese Landschaft so erst bewohnbar und lebenswert. Helfen Sie uns den Wald in seiner Schönheit und Vielfalt zu bewahren:

Benutzen Sie kein offenes Feuer – Waldbrand Gefahr!

Beachten Sie die jeweils aktuelle Gefährdungslage.

gering
erhöht
hoch
extrem
Stand , Quelle: ZAMG

Lassen Sie keinen Müll zurück.

Hinterlassen Sie auch keinen organischen Abfall im Wald. Das Verrotten eines benutzten Taschentuchs kann in unseren klimatischen Bedingungen Jahre dauern.

Betreten Sie im Sommer wie Winter keine Aufforstungsflächen bis zu einer Baumhöhe von 3m.

In dieser frühen Phase sind Bäume besonders empfindlich. Verletzungen der Wipfel oder Rinde können die Vitalität eines Baumes nachhaltig beeinträchtigen.

Befahren Sie Forststraßen nicht mit dem Fahrrad.

Forststraßen dienen der forstlichen Bewirtschaftung und werden daher überwiegend mit schwerem Gerät befahren. Bringen Sie sich und andere nicht unnötig in Gefahr.

Beunruhigen Sie keine Wildtiere.

Neben jagbarem Wild dient unsere Landschaft zahlreichen seltenen Amphibien, Vögeln und Insekten als Lebensraum. Begegnen Sie allen Tieren mit respektvollem Abstand. Sollten Sie einen Hund mit sich führen, leinen Sie diesen bitte an.

Pflücken Sie keine Blumen.

Zahlreiche Wildblumen unterliegen strengstem Schutz. Erfreuen Sie sich an ihrer Schönheit in der Natur oder nehmen Sie sich ein Foto mit nach Hause.

Das Campieren im Wald wie auch über der Waldgrenze ist nicht erlaubt.

Viele Wildtiere haben ihre Aktivität durch den Einfluss des Menschen in die Abendstunden und sogar in die Nacht verlagert. Gönnen Sie den Tieren eine Pause!

Großer Sonnblick Maltatal
Großer Sonnblick – LIVE Webcam (09.12.2022 22:45)